Unterhaltsarbeiten zum Erhalt der Artenvielfalt

Die Schilfgürtel, Flachmoore und Riedwiesen rund um den Greifensee beherbergen hochangepasste Lebensgemeinschaften von Pflanzen und Tieren mit einer grossen Zahl gefährdeter Tier- und Pflanzenarten. Um diese Vielfalt zu erhalten, werden Naturschutzflächen regelmässig gepflegt. Ohne die Bewirtschaftung würden die Riedflächen innerhalb weniger Jahre verbuschen und verwalden, die wechselfeuchten Gewässerflächen würden ohne regelmässige Pflege verlanden. Damit würde eine Vielzahl von seltenen und geschützten Pflanzen- und Tierarten verdrängt.

Aktuell werden folgende Unterhaltsarbeiten in den Schutzgebieten rund um den Greifensee ausgeführt:

> 22. oder 23. April 2024
 

Im renaturierten Gebiet Stocklen bei Fällanden am unteren Greifensee wird 2024 ein Vegetationsmonitoring durchgeführt, um die Entwicklung der Pflanzenwelt in den neu geschaffenen Lebensräumen zu erfassen und zu untersuchen. Das Monitoring startet im April mit dem Erfassen von früh blühenden Arten.

Das Monitoring wird von AquaTerra im Auftrag der Greifensee-Stiftung und der Fachstelle Naturschutz des Kantons Zürich durchgeführt. Für das Erfassen der Vegetation müssen die geschützten Riedflächen kurzzeitig betreten werden. Dies geschieht mit einer grösstmöglichen Vorsicht. Insbesondere empfindliche Bereiche mit Brutvogelarten werden von AquaTerra möglichst gemieden oder rasch wieder verlassen.