Einige Neuzuzüger und viele Stammgäste: Störche beginnen zu brüten

von Storchen-Rangerin

Haben Sie es auch bemerkt? Die Störche haben ihre Horste fleissig aufgepeppt und am Osterwochenende mit der Brut begonnen. Das heisst, in vielen Horsten liegen drei bis fünf Eier, die während 30-32 Tagen partnerschaftlich bebrütet werden. Wir sind gespannt, wie viele Jungtiere dieses Jahr am Greifensee schlüpfen!

Die Storchen-Population hat sich positiv verändert und das freut mich sehr! Die meisten Störche bezogen denselben Horst wie letztes Jahr; einige Paare allerdings in neuer Zusammensetzung. Einige Neuzuzüger aus dem Süden suchten am Greifensee attraktive Nistmöglichkeiten. Fündig wurden sie in Riedikon und Greifensee. In der Rekordzeit von nur einer Woche entstanden in Riedikon drei neue Horste. Greifensee beheimatet neu auch ein Storchenpaar, welches sich im Langacher-Quartier ein Zuhause eingerichtet hat.

In Fällanden, Egg und Maur nistet je ein Storchenpaar und auch Schwerzenbach beheimatet einige Horste. Interessanterweise liegen diese nicht im Schutzgebiet oder direkt am See.

Beobachtungen aus der Bevölkerung sind nützlich und interessant
Falls auch Sie einen neuen Horst in Ihrer Umgebung (Gemeinden am Greifensee) entdeckt haben oder geschlüpfte Jungtiere beobachten, bin ich sehr interessiert dies zu erfahren. Ich freue mich über Ihre E-Mail!

Zurück