«Seeschwalbe» Blog der Greifensee-Stiftung

Die ersten Wintergäste sind da

von RoliRanger

Die Tage werden kürzer und es wird kälter. Viele Tiere bereiten sich auf den harten Winter vor, fressen sich Winterspeck an und suchen sich ein geeignetes Winterquartier. Auch Zugvögel machen sich auf den Weg ins Winterquartier.

Weiterlesen …

Geschützt, friedlich und nützlich: Die Hornisse (Vespa crabro)

von RoliRanger

Hornissen sind nicht angriffslustig, sondern ruhig und fluchtbereit. Kuchen und Süssgetränke stehen nicht auf ihrem Menüplan. Sie jagen lieber Insekten oder ernähren sich von Obst, Nektar und anderen Pflanzensäften. 

Weiterlesen …

Von den Bahamas in den Greifensee

von Melanie Inhelder

Der europäische Aal ist nicht nur in fast allen europäischen Gewässern, sondern auch im Greifensee zu finden. Aale ernähren sich hauptsächlich von Insekten, Würmern, Krebstieren und Schnecken.

Weiterlesen …

Dafür lohnt es sich in die Knie zu gehen

von RoliRanger

Auch in den hiesigen Naturschutzgebieten leben fleischfressende Pflanzen. Ein besonders schönes Beispiel ist der Rundblättrige Sonnentau (Drosera rotundifolia).

Weiterlesen …

Schönheit am Pfäffikersee

von RoliRanger

In der Ruderalfläche* am Seequai in Pfäffikon gedeiht dieser Tage eine kleine Schönheit: die Spitzorchis (Anacamptis pyramidalis)

Weiterlesen …

Täuschen und bluffen

von RoliRanger

Nicht auffallen möchte das Goldammer-Männchen mit seinem gelb leuchtenden Prachtkleid inmitten der gelben Blumen. Aber plötzlich besinnt es sich anders, blufft und hüpft mir vor die Linse.

Weiterlesen …

Eine gelbe Seltenheit

von RoliRanger

Letzte Woche auf meinem Rundgang am Greifensee machte mich eine Spaziergängerin auf eine gelbe Seltenheit aufmerksam: die Gewöhnliche Weinberg-Tulpe (Tulipa sylvestris).

Weiterlesen …

Jetzt haben wir den Durchblick!

von Regula Hediger

Eine Woche vor Saisonstart wurde das neue, gigantische Fernrohr in der Naturstation eingeweiht. Eingeladen zur Führung durch die Naturstation mit extra langem Halt beim neuen Fernrohr waren 20 Unterstützer der Crowdfunding-Kampagne «Gib uns den Durchblick»

Weiterlesen …

Durchzügler in der Silberweide

von Naturstation Silberweide

Seit einigen Tagen kann man in der Naturstation Silberweide Graugänse (Anser anser) beobachten. Die scheuen Durchzügler sind in den Teichen hinter dem Hide auf der Suche nach Nahrung.

Weiterlesen …

Haben Enten auch kalte Füsse?

von Regula Hediger

Dank einem ausgeklügelten Wundernetz frieren Wasservögel auf dem Eis nicht fest.

Weiterlesen …

Waldohreulen am Pfäffikersee

von RoliRanger

Am Pfäffikersee kann man zurzeit Waldohreulen beobachten. Natürlich sollte man dies aus sicherer Distanz tun, ohne die Schutzzonen zu betreten.

Weiterlesen …

Tausend Fischer ohne Lizenz

Ab Ende Oktober ist der Greifensee für fast 1000 Kormorane ein willkommener Zwischenstopp auf der Reise in den Süden. Dieses Naturspektakel dauert in der Regel bis Anfang Dezember. Eine weitere Gruppe trifft etwas später von Norden ein und überwintert hier. Nur rund 60 Brutpaare leben dauerhaft am Greifensee.

Weiterlesen …

Storch Patricia lebt!

von Urs Wegmann

Der verschollen geglaubte Storch wurde im Rheintal gesichtet.

Weiterlesen …

Ein seltener Besucher

von RoliRanger

Am Pfäffikersee habe ich letzte Woche ein Blauauge (Minois dryas) entdeckt. Das Blauauge gehört zu den am stärksten gefährdeten Tierarten des Kantons Zürich. Sein Vorkommen im Kanton ist in den letzten 100 Jahren massiv geschrumpft. 

Weiterlesen …

Verwandlung der Rüebliraupe zum Schwalbenschwanz

von Naturstation Silberweide

Im Moment lässt sich in der Naturstation Silberweide besonders schön die Verwandlung der Rüebliraupe zum Schwalbenschwanz (Papilio machaon) beobachten.

Weiterlesen …

Jungstörche in der Silberweide gestorben

von Regula Hediger

Der Storchen-Nachwuchs der Naturstation Silberweide hat die Schlechtwetterperiode mit Regen, Kälte und Sturm nicht überlebt.

Weiterlesen …

Brombeerzipfelfalter (Callophrys rubi) am Pfäffikersee

von RoliRanger

Am Pfäffikersee habe ich letzthin einen Brombeerzipfelfalter entdeckt (auch Grüner Zipfelfalter genannt). Er gehört zur Familie der Bläulinge und kommt im Kanton Zürich und im Mittelland ziemlich selten vor. Man findet ihn in verschiedenen Lebensräumen wie zum Beispiel in trockenen Ruderalflächen, Lichtungen und Moorgebieten.

Weiterlesen …

Helm Orchis am Pfäffikersee

von RoliRanger

Als sich der Linthgletscher Ende der letzten Eiszeit zurückzog, hinterliess er am Nordwest- und Nordufer des Pfäffikersees eine Endmoräne. Damit entstand am Pfäffikersee etwas Spezielles: Ein Trockenstandort neben einem Feuchtgebiet. Dort entdeckte ich Helm Orchis mit kräftig pink-lila Farben.

Weiterlesen …